Die Quelle der Bibel—von Gott oder dem Menschen?

 
Woher kam die Bibel? Sind die Wörter nur religiöse Überlieferungen, die durch die Zeitalter hindurch von Menschen aufgeschrieben wurden? Sind sie das Produkt menschlicher Gedanken und Vorstellungen oder das inspirierte Wort Gottes? Hat Gott die Bibel geschrieben oder der Mensch?

Da unser Glaube auf diesem Buch seine Grundlage hat, ist es entscheidend für uns als Christen, die Quelle der Bibel kennen.


Die Quelle zu kennen ist entscheidend

Wenn wir etwas nach dessen Verlässlichkeit herausfinden wollen, prüfen wir dessen Quelle. Wir wollen beispielsweise in der Tat wissen, wo unser Trinkwasser herkommt. Wenn wir wissen, dass unser Trinkwasser aus einer reinen Quelle kommt, werden wir es mit der Überzeugung, dass es uns nicht schaden wird trinken. Wir glauben auch gleichermaßen gewissen Nachrichten, wenn wir wissen, dass die Berichterstatter verlässlich sind und ihre Fakten überprüft wurden.

Es hilft, wenn wir die Quelle wissen, um die Verlässlichkeit einer Sache zu beurteilen. Wenn wir dies tun, können wir dann festlegen, ob es wert ist, etwas als kostbar und verlässlich zu erachten. So viel hängt von der Quelle ab. Daher ist es genauso wahr, die Quelle der Bibel zu kennen.


Woher kam die Bibel?

Viele Menschen aus verschiedenen Zeiten und Kulturkreisen haben im Lauf der Zeitalter ihre eigenen Gedanken, Beobachtungen und Philosophien über das Leben aufgeschrieben. Aber wie ist es mit der Bibel? Ist sie lediglich nur eine Sammlung von Gedanken, Beobachtungen und Philosophien frommer Menschen über Gott?

In 2. Petrus 1:21 sagt der Apostel Petrus:

„Denn nicht durch den Willen eines Menschen wurde jemals eine Weissagung hervorgebracht, sondern von Gott her haben die Menschen gesprochen, während sie vom Heiligen Geist angetrieben wurden.

Petrus erklärt, obwohl die Schrift von Menschen geschrieben wurden, sprachen die Menschen von Gott heraus. Gott ist die Quelle der Bibel, nicht der Mensch.

Wir können dies sehen, indem wir die wahren und tiefgründigen Worte in der Schrift betrachten. Könnte irgendeine gefallene Person solche Worte schreiben? Manchmal widersetzen sie sich unserer Erwartungen, indem wir unbeschreibaren Trost und durchstechendes Licht über unseren innerlichen Zustand erhalten. Wenn sogar ein Mensch etwas für oder über Gott schreiben will, ist die gesamte Menschheit gefallen und der Verstand des Menschen finster und begrenzt und daher nicht in der Lage, solche Worte, wie wir sie in der Bibel finden zu schreiben.


Wie kamen die Wörter der Bibel von Gott zu uns?

Die Menschen haben nicht aus sich selbst gesprochen, sondern wurden von Gott benutzt, um die Worte der Bibel zu erfassen. Um dies zu verstehen, müssen wir diese Formulierung anschauen: „… von Gott her haben Menschen gesprochen, während sie vom Heiligen Geist angetrieben wurden.”

Fußnote 2 von 2. Petrus 1:21 in der Wiedererlangungs-Übersetzung des Neuen Testaments erklärt:

„Keine Weissagung wurde jemals durch den Willen des Menschen hervorgebracht. Der Wille, das Verlangen und der Wunsch des Menschen mit seinen Gedanken und seiner Erklärung waren von keiner einzigen Weissagung die Quelle. Die Quelle war vielmehr Gott, durch dessen Heiligen Geist die Menschen angetrieben wurden, wie ein Schiff vom Wind angetrieben wird, um den Willen, das Verlangen und den Wunsch Gottes auszusprechen.

Wenn ihr schon einmal ein Schiff auf dem Wasser segeln gesehen habt, kann man sehen, wie der Törn vom Wind angetrieben wird. Es bewegt sich nicht durch seine eigene Kraft, sondern durch die Kraft des Windes. Dieses Bild veranschaulicht wie die Bibel von Gott kam. Genau so wie ein Schiff vom Wind angetrieben wird, gibt es auch gewisse Menschen, die vom Heiligen Geist getragen und angetrieben wurden. Durch diesen Geist konnten diese Menschen der Wille, das Verlangen und den Wunsch Gottes sprechen und aufschreiben. Dies meinen wir, wenn wir sagen, dass die Bibel von Gott inspiriert wurde.

Dies erklärt, warum die Worte der Bibel nicht aus dem eigenen Verstand des Menschen heraus entstanden. Wie aber geschah das „Getragen sein”?


Der Heilige Geist und der menschliche Geist

Es ist wichtig zu sehen, dass Gott den Menschen nicht nur mit einem Verstand, sondern auch mit einem inneren Teil, welcher tiefer als der Verstand ist, geschaffen hat. Die Bibel sagt uns in Sacharja 12:1, dass Gott „der Geist des Menschen in ihm” geformt hat. Dieser „Geist des Menschen” ist unser tiefstes Sein genauso wie die anderen Teile unseres Seins auch eine besondere Funktion haben. Unsere Augen sind für das Sehen, unsere Ohren für das Hören und unser menschlicher Geist dient dazu, Gott aufzunehmen, zu kontaktieren und beinhalten.

Johannes 4:24 sagt:

„Gott ist Geist, und die Ihn anbeten, müssen im Geist und in Wahrhaftigkeit anbeten.”

Der erste „Geist” in diesem Vers bezieht sich auf den göttlichen Geist. Der zweite „Geist” bezieht sich auf den menschlichen Geist. Mit dem menschlichen Geist können wir, die Menschen, Gott, der Geist ist, anbeten, mit Ihm Gemeinschaft haben und Ihn kennen.

Wie steht das mit der Quelle der Bibel in Beziehung? Während bestimmte Menschen Gemeinschaft mit Gott in deren Geist hatten, wurden sie getragen, mit dem Heiligen Geist geführt, um nicht ihre eigenen Worte aufzuschreiben, sondern die Worte Gottes. Die Schrift ist Gottes Wort. Als solche ist sie heilig, weil ihre Quelle Gott ist. Sie kamen durch die Menschen zu uns, die vom Heiligen Geist getragen wurden, um die Worte Gottes zu sprechen und aufzuschreiben.


Warum ist es wichtig, die Quelle der Bibel zu kennen?

Wenn wir nicht sehen, dass Gott Selbst die Quelle der Bibel ist, dass alle Schrift gottgehaucht ist, wird das Fundament unsers Christenlebens unbeständig und verletzbar sein. Unser Glaube steht fest auf der Bibel. Um mit dem Buch vertrauensvoll umgehen zu können, müssen wir uns im Klaren sein, dass Gott die Quelle der Bibel ist.

Täglich interagieren wir mit vielen Menschen, die weder an Gott glauben oder die Worte der Bibel als solche von Gott wertschätzen. Bei der Arbeit, in der Schule, auf dem Fernseher, in den Filmen — fast überall, wo wir hinschauen — begegnen wir Dingen und Menschen, die uns fragend machen: „Ist die Bibel verlässlich?”, „Ist alles in der Bibel wahr?”, „Wie weiß ich, dass die Bibel wahr ist?” Wenn wir über die Bibel unsicher sind, kann unser Glaube erschüttert werden.

Wenn wir jedoch im Klaren sein, dass Gott die Quelle der Bibel ist, werden wir wissen, dass Seine Wörter glaubwürdig, wahrhaftig und rein sind, weil Gott zuverlässig, wahrhaftig und rein ist. Wir werden vertrauen auf die Verlässlichkeit der Bibel haben, und die Worte werden unseren Glaube stärken. Gottes Wort kann uns in allen Situationen unterstützen, uns leiten, um Gott heute zu kennen und davon ewiglich abhängig zu sein.

Da wir wissen, dass Gott die Quelle der Schrift ist, können wir der Bibel rückhaltslos, ohne Bedenken und Zweifel, vertrauen. Indem wir der Bibel vertrauen werden wir Gott immer tiefer in diesem Buch und in unserem Leben kennenlernen.
 
 


Unseren Blog abonnieren


Kostenlos bestellen