Was ist Glaube und woher kommt er?


 
Was genau ist Glaube? Ist es positives Denken oder die Entschlossenheit, auch angesichts von Schwierigkeiten an etwas zu glauben? Haben manche Menschen einfach eine angeborene Fähigkeit, mehr Glauben zu haben als andere?


Die Definition in der Bibel

Hebräer 11:1 sagt uns, was der Glaube nach der Bibel ist:

„Der Glaube nun ist die Substanzverleihung von Dingen, auf die man hofft, das Überzeugtsein von Dingen, die man nicht sieht.“

Fußnote 1 über das Wort Glaube in der Wiedererlangungs-Übersetzung des Neuen Testaments  gibt uns eine weitere Erklärung:

„Der Glaube ist die Substanzverleihung von Dingen, auf die man hofft. Deshalb ist der Glaube die Gewissheit, die Zuversicht, die Bestätigung, die Wirklichkeit, die Essenz, die tragende Grundlage der Dinge, auf die man hofft und das Fundament, das die Dinge trägt, auf die man hofft. Der Glaube ist auch das Überzeugtsein von Dingen, die man nicht sieht. Er überzeugt uns von Dingen, die wir nicht sehen. Daher ist der Glaube der Beweis, der Nachweis, der Dinge, die man nicht sieht.“

Der Glaube ist wirklich wunderbar! Als wir zum Beispiel gerettet wurden, kam Christus, um in uns zu leben. Das können wir nicht mit unseren fünf physischen Sinnen überprüfen, aber das Wort Gottes versichert uns dieser Tatsache. Es wird auch durch unsere persönliche Erfahrung bestätigt; wir können einfach nicht leugnen, dass Er wirklich in uns lebt. Das ist der Glaube, der in uns wirkt, um uns von etwas zu überzeugen, das man nicht sehen kann.

Aber woher kommt dieser Glaube? In diesem Beitrag erforschen wir die Quelle des Glaubens und wie wir ihn erlangen können.


Woher kommt dieser Glaube?

Das erste, was wir verstehen müssen, ist, dass der Glaube nicht aus unserem Inneren kommt. Wir werden nicht mit einer natürlichen Fähigkeit zu Glauben geboren. Wenn wir versuchen, den Glauben aus eigener Willenskraft aufzubringen, werden wir entmutigt sein. Das liegt daran, dass wir nicht die Quelle des Glaubens sind. Der Glaube kommt von Gott. Gott teilt uns den Glauben zu oder schenkt ihn uns. Zweiter Petrus 1:1 sagt:

„An die, die einen gleich kostbaren Glauben wie wir durch das Los zugeteilt bekommen haben in der Gerechtigkeit unseres Gottes und Retters Jesus Christus.“—2. Petrus 1:1

Gott ist nicht nur der Geber des Glaubens, sondern er ist auch der Autor, der Urheber unseres Glaubens. In Hebräer 12:2 heißt es:

„Indem wir wegschauen und unseren Blick auf Jesus richten, den Urheber und Vollender unseres Glaubens.“— Hebräer 12:2

Fußnote 2 über Autor in der Wiedererlangungsübersetzung des Neuen Testaments sagt uns, dass das griechische Wort auch als Urheber, Eröffner, Anführer, Pionier oder Vorläufer wiedergegeben werden kann. Jesus ist der Begründer unseres Glaubens! Er ist derjenige, der den Glauben in jedem von uns einweiht. Er führt uns auch auf den Weg des Glaubens, den Er Selbst in Seinem Leben auf der Erde gebahnt hat.

Aus den obigen Versen sehen wir deutlich, dass die Quelle des Glaubens nicht in uns liegt. Der Glaube ist etwas, das uns von Gott gegeben wird, und Jesus ist der Autor, der Urheber des Glaubens.


Wie erlangen wir Glauben?

Als Gläubige haben wir alle Glauben. Aber wie haben wir ihn zuerst erlangt? Römer 10:17 sagt uns:

„Also kommt der Glaube aus dem Hören, und das Hören durch das Wort Christi.“

Wie haben wir zuerst an Jesus Christus geglaubt? Es geschah durch das Hören des Wortes Christi, das alle im Neuen Testament festgehaltenen Worte umfasst. Vielleicht hat uns jemand von Jesus Christus und von allem, was Er getan hat, um uns zu erlösen und zu retten erzählt. Als wir zuhörten, begannen wir, Ihn zu schätzen. Während das Evangelium zu uns gesprochen wurde, wuchs unsere Wertschätzung für Christus, bis schließlich eine spontane Reaktion in uns stattfand: Wir glaubten an Ihn. Zuvor haben wir vielleicht nie viel über Jesus Christus nachgedacht oder gar geglaubt, dass Er wirklich ist, aber durch das Hören des Wortes Christi wurde uns der Glaube vermittelt.

Nehmen wir als Beispiel, Sie wissen nichts über Diamanten. Auf den ersten Blick sieht ein Diamant für Sie wie ein gewöhnliches Stück Glas aus. Doch dann erklärt Ihnen ein Juwelier, wie der Diamant über Tausende von Jahren durch enorme Hitze und Druck geformt wurde. Wenn Sie genauer hinsehen, erzählt er Ihnen von seinen verschiedenen Eigenschaften. Je mehr Sie ihm zuhören und den Diamanten anschauen, desto mehr schätzen Sie seine Schönheit und seinen Wert. Wenn Ihnen dann jemand einen Diamanten anbietet, würden Sie nicht zögern, ihn anzunehmen.

Wenn wir unsere eigene Erfahrung der Erlösung betrachten, können wir erkennen, wie das Hören des Wortes über Christus uns erkennen ließ, wie kostbar Er ist. Wir begannen, den Herrn Jesus und alles, was Er für uns getan hat, zu schätzen. Ohne es auch nur zu versuchen, begannen wir, an Ihn zu glauben.

Die Quelle unseres Glaubens sind also nicht wir selbst, sondern der Herr. Und nach unserer Erfahrung kam der Glaube durch das Hören des Evangeliums Christi zu uns. Er kam nicht durch das Streben, zu glauben. Das Wort Christi, das in uns gesprochen wurde, vermittelte uns den Glauben. Auf diese Weise haben wir diesen kostbaren Glauben zunächst von Gott erhalten.

Wie wunderbar ist es, dass wir alle Glauben besitzen! In unserem nächsten Beitrag werden wir darlegen, wie wir in unserem Glauben gestärkt werden und lernen können, ein Leben im Glauben zu führen.
 
 


Unseren Blog abonnieren


Kostenlos bestellen