Die Gefahr zu denken, Sie könnten Ihre Errettung verlieren

 
In einem früheren Blog Postschreiben haben wir wahrscheinlich eine der größten Fragen analysiert, die wir als Christen haben könnten: Können wir unsere Errettung verlieren? Wir haben die klare und eindeutige Gewissheit gesehen, die uns die Bibel gibt, dass wenn wir an Christus glauben und Ihn als unseren Erretter empfangen, wir für immer gerettet sind. Wir können unsere Errettung nicht verlieren.

Aber hier stellt sich noch eine andere Frage: Macht es einen Unterschied, ob wir wissen, dass wir unsere Errettung nicht verlieren können?

Die Antwort darauf ist ja, und in diesem Blog Postschreiben werden wir diskutieren, warum dies so wichtig ist.


Die gefährlichen Folgen zu denken, Sie könnten Ihre Errettung verlieren

Wenn Sie denken, dass Sie Ihre Errettung jederzeit verlieren können, ist das Fortschreiten im christlichen Leben äußerst schwierig, wenn nicht sogar unmöglich. In der Tat kann dieser Gedanke Ihr gesamtes christliches Leben untergraben.

Wir werden nun betrachten, wie das passieren könnte.

Wenn wir sündigen, ist es ganz natürlich, dass wir uns schämen und Reue spüren. Dies ist eine gesunde Reaktion. Aber wenn wir nicht wissen, dass wir dem Herrn unsere Sünden bekennen können, damit wir vergeben und gewaschen werden, dann wissen wir nicht, was wir mit unseren Sünden tun sollen. Unser Gewissen wird belastet. Und wenn wir mehr Sünden begehen, wie wir es zwangsläufig tun werden, werden wir vielleicht anfangen zu denken, dass die Anhäufung all unserer Sünden unsere Errettung zunichte macht.

Eine Frage wird uns anfangen zu nagen: „Bin ich noch gerettet?“

Mit dieser Frage, die uns ständig belästigt, werden wir in unserem christlichen Leben entmutigt. Anstatt sich an unserer Errettung zu freuen, den Herrn zu lieben und Ihn mit einem unbelasteten Herzen nachzujagen, fühlen wir uns unwürdig. Es fällt uns schwer, zu Ihm zu beten oder die Bibel zu lesen. Wir fangen an, den Blick auf uns selbst zu richten, auf unser Verhalten und unser Versagen, und beginnen, Christus und alles, was Er für uns getan hat, aus den Augen zu verlieren.

Und trotz unserer besten Bemühungen sündigen wir erneut. So häufen sich unsere Sünden weiter an, die wir noch nicht bekannt haben, belasten unser Gewissen noch mehr und machen uns hoffnungslos.

Leider geben einige an diesem Punkt auf, dem Herrn zu folgen, weil sie überzeugt sind, dass ihr christliches Leben einen nicht wieder gutzumachenden Schaden erlitten hat. Da sie fühlen, dass sie schon verloren sind, denken sie für sich: „Was nützt es? Ich habe meine Errettung bereits verloren. Warum soll ich es überhaupt noch einmal versuchen?“

Also geben sie auf, kehren zu ihrem alten Leben zurück und leben so, wie sie es getan haben, bevor sie gerettet wurden.

Sie erkennen nicht, dass das Blut, das Jesus am Kreuz vergossen hat, sie erlöst und für immer gerettet hat. Und sie wissen nicht, dass dasselbe kostbare Blut Jesu sie auch von jeder Sünde, die sie begehen und Ihm bekennen, waschen kann, nachdem sie gerettet wurden.


Die positive Auswirkung zu wissen, dass Sie Ihre Errettung nicht verlieren können

Gott vergab uns und wusch uns von unseren Sünden, als wir zuerst an Jesus Christus glaubten und Ihn als unseren Retter annahmen. Zu dieser Zeit wurden wir auch in unserem Geist mit dem göttlichen Leben wiedergeboren, und Christus kam, um in uns zu leben.

Da Christus jetzt in uns lebt, möchte Er, dass wir weiter vorangehen, von der Tatsache gerettet zu sein, bis hin Ihn persönlich zu kennen und subjektiv zu erfahren. Er möchte, dass wir Ihn genießen und in Ihm wachsen. Er möchte unser Leben sein, damit wir Ihn in unserem Lebenswandel zum Ausdruck bringen können.

Wenn wir wissen, dass wir auf ewig gerettet sind, können wir mit einem unbelasteten Herzen weiter vorangehen, um auf diesem soliden Fundament aufzubauen, und zwar ungehindert durch den falschen und schädlichen Gedanken, dass wir unsere Errettung verlieren könnten. Wenn wir diese wichtige Wahrheit nicht kennen würden, könnten wir alles verpassen, was uns im christlichen Leben bevorsteht.

Natürlich möchte der Herr nicht, dass wir sündigen, und wir bereiten Ihm Kummer, wenn wir es tun. Sogar wir selbst wollen nicht sündigen und fühlen uns schuldig, wenn wir es tun. Aber wenn unser Gewissen uns bewusst macht, dass wir den Herrn beleidigt haben, bleiben wir nicht hoffnungslos und hilflos. Wir können und sollten sogar unsere Sünde einfach dem Herrn bekennen, damit Er uns vergeben und uns von dieser Sünde reinigen kann [1. Johannes 1:9].


Aus der Verzweiflung gerettet sein und Gottes Errettung genießen

Zu wissen, dass wir unsere Errettung niemals verlieren können, rettet uns davor zu verzweifeln und davor aufzugeben, wenn wir versagen. Stattdessen können wir den Bereich des Zweifels und der Verzweiflung verlassen, indem wir fest auf dem treuen Wort Gottes in Bezug auf Seine Ewige Errettung stehen. Dann können wir in den Bereich des Erfahrens und Genießens der reichen, wunderbaren und vollen Errettung weitergehen, die Gott uns in Christus zur Verfügung gestellt hat!
 
 


Unseren Blog abonnieren


Kostenlos bestellen