Hat Gott einen Plan?


 
Oft spielen kleine Kinder mit ihren Spielsachen in einer unwillkürlichen Art und Weise; dabei erkunden sie Dinge und lernen dabei. Mit ihrem Spiel ist jedoch kein großartiger Plan und keine bedeutungsvolle Absicht verbunden. Sie machen es einfach wie es ihnen in den Sinn kommt.

Können wir uns hingegen vorstellen, dass Gott dies tut? Würde der Gott, der weise, liebevoll und ewig ist, das Universum ohne einen Vorsatz erschaffen? Könnte Er Menschen ohne eine Absicht schaffen?


Gott ist ein Gott mit einem Vorsatz

Der ewig weise Gott hat gewiss einen Vorsatz für Seine Schöpfung. Die Ordnung in Gottes Schöpfung – von der Ausdehnung des Universums bis hin zur mikroskopischen Struktur eines Atoms – weist darauf hin, dass Gott ein Gott mit einer Absicht und ein Gott mit einem Vorsatz ist.

Betrachten wir einmal die präzise jährliche Umlaufbahn der Erde um die Sonne und die monatliche Umlaufbahn des Mondes um die Erde. Beide bekunden nicht nur eine Ordnung, sondern auch eine Absicht. Ihre Platzierung und die Regelmäßigkeit ihrer Umlaufbahnen mit dem Wechsel von Tag und Nacht, der Jahreszeiten und der Jahre bieten die besten Voraussetzungen dafür, dass das Leben auf der Erde wachsen und erhalten werden kann. Eine solche Ordnung lässt uns erkennen, dass Gott nicht willkürlich handelt oder etwas ohne einen Vorsatz tut. Gott hat für alles einen Plan.

Was ist dann der Plan des absichtsvollen Gottes für uns, die wir Seine höchste Schöpfung sind?


Gottes Plan für den Menschen

Nachdem Gott in sechs Tagen die beste äußere Umgebung vorbereitet hatte, kam Er zum Höhepunkt Seines Schöpfungswerks – der Menschheit. In Seinem gesamten vorhergehenden Werk hat Gott einfach nur gesprochen, und das Land, die Meere, die Pflanzen und die Tiere sind ins Dasein gekommen. Als es jedoch darum ging, den Menschen zu erschaffen, sprach Gott nicht nur einfach. In der Bibel, in 1. Mose 1:26 heißt es: „Und Gott sprach ‘Lasst Uns Menschen machen in Unserem Bild, nach Unserem Gleichnis.’“ Als höheres Sein mit einem bestimmten Vorsatz, hat Gott den Menschen in einer ganz besonderen Art und Weise geschaffen – in Seinem Bild. Warum? Dies geschah, weil Gott einen Plan hatte. Eine Veranschaulichung hierzu wird uns dabei helfen zu verstehen, was es bedeutet, dass die Menschheit in Gottes Bild geschaffen wurde, und wie dies mit Gottes Plan in Zusammenhang steht.


Eine Hand und ein Handschuh

Nehmen wir einmal an, dass eine Person, die im Stricken geübt ist, einen Handschuh stricken will. Da sie plant ihre Hand in den Handschuh zu stecken, strickt sie diesen auf eine besondere Art und Weise – mit vier langen Fingern, einem kurzen Daumen und einer Öffnung am Handgelenk. Mit anderen Worten, sie macht den Handschuh in der Form oder im Bild ihrer Hand, mit einer Öffnung für ihre Hand, um dort hineinzukommen.

Nach dem Stricken steckt die Person dann ihre Hand in den Handschuh hinein. Wenn der Handschuh sprechen könnte, würde er nun sagen: „Dies ist der Grund warum ich gemacht wurde – um diese Hand zu enthalten. Jetzt, wenn sich diese Hand bewegt, bewege ich mich ebenfalls. Was die Hand tut, das tue ich ebenfalls. Wir sind füreinander bestimmt.“

In ähnlicher Weise wurden wir (als der Handschuh) in Gottes Bild geschaffen, damit Gott (als die Hand) in uns leben kann. Indem Er in uns lebt, wird Sein Leben zu unserem Leben. Es ist das Gleiche wie bei der Hand und dem Handschuh: was immer Gott tut, das tun auch wir in Einheit mit Ihm. Wir bringen Gott, der Sein Leben in uns lebt, zum Ausdruck, und wir machen Ihn allen offenbar, die um uns herum sind.


Gott hat einen Vorsatz für unser Leben

Gottes bedeutungsvoller Plan für das Leben von uns allen ist es, dass wir Ihn als unser Leben haben und Ihn ausleben, um Ihn zum Ausdruck zu bringen. Gewiss kümmert sich Gott darum, was wir in der Schule lernen, welche Art von Arbeit wir haben, wen wir heiraten und wo wir leben. Sein Interesse für diese Dinge besteht jedoch nicht ohne eine Absicht. Gottes Absicht und Sein Interesse an den Einzelheiten unseres Lebens passt in das umfangreiche größere Bild Seines ewigen Vorsatzes – dass wir den Gott zum Ausdruck bringen, der in uns lebt und der unser Leben geworden ist.

Wenn wir innerlich leer und ohne Gott sind, oder wenn wir nicht ein Leben führen um Gott zu gewinnen und Gott zum Ausdruck zu bringen, dann ist es vielleicht angenehm, den „richtigen“ Ehepartner, den „richtigen“ Beruf oder das „richtige“ Haus zu haben, aber dennoch verfehlen wir das Ziel. Gottes Vorsatz für uns, welcher viel bedeutungsvoller ist, bleibt unerfüllt, und wir fühlen uns auch nicht ausgefüllt, da wir wegen Seinem Vorsatz geschaffen worden sind.

Obwohl die Einzelheiten unseres individuellen Lebens so unterschiedlich sind, ist genau genommen Gottes Plan für jeden von uns derselbe. Ungeachtet der verschiedenartigen Umstände in unserem täglichen Leben, sei es, dass wir bei unserer Arbeit sind, mit unseren Familienmitgliedern sprechen oder mit dem Auto fahren, Gott möchte in uns leben, damit Er durch uns in unserem Leben zum Ausdruck gebracht werden kann.

Hier ist ein kurzes Gebet, das wir beten können, um Gott dafür zu danken, dass Er uns mit solch einem wunderbaren Vorsatz geschaffen hat:

„Lieber Herr, danke, dass Du mir gezeigt hast, dass Dein Plan für mein Leben bedeutungsvoller ist als das, was ich studiere, wen ich heirate oder wo ich wohne. Herr, danke, dass Du mich zu einem Teil von Deinem ewigen Plan gemacht hast. Danke, dass Du mich in Deinem Bild geschaffen hast, damit ich mit Dir erfüllt werden und Dich zum Ausdruck bringen kann. Reinige mich, Herr, und fülle mich mit Dir. Herr Jesus, ich liebe Dich.“

 

 


Unseren Blog abonnieren


Kostenlos bestellen