Was ist Hingabe?


 
Als wir gerettet wurden, wurden wir mit dem Leben Gottes wiedergeboren. Was für eine wahrhaft wunderbare und freudige Erfahrung! Aber die Wiedergeburt ist erst der Anfang unserer geistlichen Reise.

Nachdem wir wiedergeboren sind, besteht der nächste Schritt darin, uns dem Herrn hinzugeben. In diesem Beitrag befassen wir uns mit der Bedeutung von Hingabe und mit der Frage, warum dies ein entscheidender Schritt auf unserer lebenslangen Reise mit dem Herrn ist.


Was ist Hingabe?

Bei der Hingabe an Gott handelt es sich nicht um eine religiöse Priesterweihe, bei der eine Person zu einem sogenannten Pastor, Priester oder Missionar geweiht wird. Die Hingabe ist nicht nur für eine besondere Gruppe von Menschen. Im Gegenteil: Das Neue Testament offenbart, dass die Hingabe eine Erfahrung ist, die jeder Gläubige machen kann und sollte.

Hingabe ist also nicht nur etwas für gelehrte oder geistlich reife Christen. Vielmehr sollten wir uns alle dem Herrn hingeben, um unsere persönliche Erkenntnis von Christus zu vertiefen und im göttlichen Leben zu wachsen, auch wenn wir gerade erst gerettet wurden. Dies ist notwendig, da Hingabe die Grundlage jeder geistlichen Erfahrung ist.

Was also ist Hingabe? Hingabe bedeutet, sich völlig dem Herrn zu übergeben, um ein ‘lebendiges Opfer’ zu werden, wie Paulus in Römer 12:1 sagt:

„Ich ermahne euch darum, Brüder, durch die Erbarmungen Gottes, eure Leiber als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer darzubringen, was euer vernünftiger Dienst ist.“

Im Alten Testament wurden die Opfer für Gott abgesondert, indem sie auf den Altar gelegt wurden. Indem man Gott etwas opferte, gab man sein Eigentumsrecht an diesem Gegenstand auf. Stattdessen gehörte es Gott, zu Seinem Gebrauch und zu Seiner Zufriedenstellung.

Wenn wir uns heute dem Herrn hingeben, werden wir zu einem lebendigen Opfer. Das bedeutet, dass wir uns ganz in Seine Hände geben. Vor unserer Hingabe lebten wir für das Erreichen unserer eigenen Ziele und für unsere eigene Zufriedenstellung; jetzt leben wir für Ihn.

Wenn wir uns dem Herrn als ein lebendiges Opfer darbieten, sagen wir Ihm einfach: „Herr Jesus, mein Leben ist für Dich. Ich gehöre nicht mehr länger mir selbst, der Welt oder etwas anderem. Ich bin hier für Dich und für Deine Zufriedenstellung.“


Vier Gründe, warum wir uns dem Herrn hingeben sollten

1. Um den Weg des Herrn zu gehen

Bevor wir gerettet wurden, nahmen wir unseren eigenen Weg, trafen unsere eigenen Entscheidungen und wählten selbst die Richtung für unser Leben. Nach unserer Errettung möchte Gott, dass wir Seinen Weg gehen und von Ihm geleitet werden. Aber wenn wir Ihm uns nicht hingeben, wie können wir wissen, was Sein Weg ist? Wie kann Er uns führen? Unsere Hingabe zu Ihm hält uns auf Seinem Weg und bewahrt uns davor, unseren eigenen Weg zu gehen. Wir können beten: „Herr, ich möchte nicht meine eigenen Entscheidungen treffen oder meinen eigenen Weg gehen. Ich möchte in Deinem Weg bewahrt werden. Herr Jesus, ich gebe mich Dir hin.“

2. Um im Leben zu wachsen

Wenn Christus in uns hinein kommt, werden wir mit Seinem göttlichen Leben wiedergeboren. Seine Absicht ist es, dass dieses Leben in uns wächst. Aber jede Art von Leben benötigt die richtige Umgebung um zu wachsen. Indem wir jeden Teil von uns selbst und jeden Aspekt unseres Lebens an Ihn übergeben, entsteht die beste Umgebung für das Wachstum des göttlichen Lebens in uns.

Unsere Erfahrung von Christus ist wesentlich davon beeinflusst, ob wir uns dem Herrn hingeben, oder nicht. Ohne unsere Hingabe zu Ihm fällt es uns schwer zu wissen, ob etwas dem Willen Gottes entspricht und ob es Ihm gefällt.

Aber wenn wir uns dem Herrn übergeben, werden wir spontan spüren, was Ihm gefällt und was nicht. Diese Empfindung ist das Ergebnis von Gottes göttlichem Leben, das in uns wirkt und sie wird durch unsere Hingabe aktiviert. Wenn wir Gott folgen, indem wir dieser Empfindung gehorchen, wachsen wir im göttlichen Leben auf eine wahrhaftige und praktische Weise.

3. Um Gott zu erlauben in uns zu arbeiten

Bevor wir für Gott arbeiten können, muss zunächst Gott in uns arbeiten. Auch wenn wir gerettet sind, muss Er immer noch unsere Gedanken, Gefühle, Entscheidungen und Veranlagung – unser ganzes Sein – dem Bild Seines Sohnes gleichgestalten, wie es in Römer 8:29 steht.

Gott ist zwar allmächtig, aber in Seiner Beziehung zu uns ist Er kein Diktator. Er respektiert unseren freien Willen und zwingt uns Sein Werk nicht auf; stattdessen braucht Er unsere Zustimmung, um in uns arbeiten zu können. Unsere Hingabe ist unsere Zustimmung.

Gott ist geduldig und Er wartet darauf, dass wir Ihm die Erlaubnis geben, in uns zu arbeiten um Seinen Vorsatz zu vollbringen. Anstatt Ihm zu widerstehen, können wir beten: „Herr, ich gebe Dir die Erlaubnis in mir zu arbeiten. Ich biete mich Dir bereitwillig an. Herr, ich öffne Dir die Tür zu meinem Herzen. Komm in jeden Raum meines Herzens hinein und gestalte mich in jeder Hinsicht Deinem Bilde gleich.“

4. Um die Reichtümer der Errettung Gottes zu genießen

Gottes Errettung ist voller Reichtümer. In Epheser 1:3 heißt es, dass Gott uns in Christus mit jedem geistlichen Segen gesegnet hat. Diese Segnungen beinhalten das göttliche Leben, Christi vollkommene Menschlichkeit und Seinen Lebenswandel, Seinen wirksamen Tod, Seine mächtige Auferstehung, Seinen Sieg über Satan, Seine Auffahrt über alle Dinge und noch so viel mehr. Der Weg, wie wir in den Genuss all dieser Segnungen hinein kommen können, ist unsere Hingabe an Ihn. Wir besitzen die Segnungen bereits, aber damit wir sie in unserer Erfahrung genießen können, müssen wir uns Gott hingeben.

In diesem Sinne ist Hingabe wie eine Tür. Um in ein Gebäude hinein zu kommen, müssen wir durch eine Tür gehen. Wenn wir das nicht tun, können wir nicht an den Dingen auf der anderen Seite teilhaben, auch wenn sie noch so wunderbar sind. Hingabe ist die Tür, durch die wir eintreten, um alle Reichtümer der vollständigen Errettung Gottes zu genießen. Wenn wir uns dem Herrn hingeben, bringt Er uns in unserer Erfahrung in den Genuss der reichen Segnungen der Errettung Gottes hinein.

Wir können beten: „Herr, ich möchte nicht nur über die Reichtümer Deiner Errettung Bescheid wissen; ich möchte sie genießen. Herr, hier bin ich. Ich gebe mich dir völlig hin. Ich gehöre Dir. Leite mich durch Deinen Geist in die Erfahrung und den Genuss all dessen hinein, was Du in Deiner Errettung für mich bereitet hast.“


Der nächste Schritt

Unsere Errettung ist der erste Schritt auf unserer geistlichen Reise. Der nächste Schritt ist unsere Hingabe an den Herrn. Wenn wir dies tun, werden wir auf Gottes Weg bewahrt, in Seinem Leben wachsen, Ihm erlauben in uns zu arbeiten und die Reichtümer Seiner vollständigen Errettung genießen.

Egal ob wir erst vor kurzem gerettet wurden oder schon lange gläubig sind, jeder von uns kann sich dem Herrn hingeben. Wir können uns dem Herrn im Hier und Jetzt anbieten. Er freut Sich und ist jederzeit bereit, unsere Hingabe zu empfangen!
 
 


Unseren Blog abonnieren


Kostenlos bestellen