3 wunderbare Dinge, die in der Auferstehung Christi geschehen sind


 
Die Auferstehung Christi ist ein wesentlicher Bestandteil unseres christlichen Glaubens. Nur durch den erlösenden Tod unseres Retters und durch seine Auferstehung sind wir vor Gott gerechtfertigt und auf ewig gerettet.

Römer 4:25 macht dies deutlich:

„der [Jesus] um unserer Verfehlungen willen hingegeben und um unserer Rechtfertigung willen auferweckt wurde.“

Aber wusstest du darüber hinaus, dass die Bibel von drei wunderbaren Dingen spricht, die geschehen sind, als Jesus von den Toten auferstand?

In diesem Beitrag werden wir einige Verse und hilfreiche Fußnoten aus dem Neuen Testament der Wiedererlangungs-Übersetzung lesen, die diese drei Dinge offenbaren. Wir hoffen, dass wir dadurch eine umfassende Sicht und eine tiefere Wertschätzung für die Auferstehung Jesu Christi erhalten.


1. Die Gläubigen wurden wiedergeboren

Die meisten von uns können genau sagen, wann sie den Herrn Jesus empfangen haben und wiedergeboren wurden.

Es stimmt zwar, dass jeder von uns an einem bestimmten Datum wiedergeboren wurde, jedoch sagt 1. Petrus 1:3 etwas außerordentliches:

„Gesegnet sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach Seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten.“

Dieser Vers sagt uns, dass wir alle wiedergeboren wurden, als Jesus auferstanden ist! Das ist für unseren Verstand schwer zu begreifen, aber nach dem Wort Gottes ist es eine bemerkenswerte Tatsache. Der ewige Gott ist nicht an die Zeit gebunden. Nach der göttlichen Sichtweise wurden Petrus, Paulus, und alle Gläubigen Christi über die Jahrhunderte hinweg – uns eingeschlossen – bei der Auferstehung Jesu von den Toten wiedergeboren.

Fußnote 4 dieses Verses im Neuen Testament der Wiedererlangungs-Übersetzung erklärt, was Wiedergeburt ist:

„Die Wiedergeburt ist wie die Erlösung und die Rechtfertigung ein Aspekt der völligen Errettung Gottes. Die Erlösung und die Rechtfertigung lösen unser Problem mit Gott und versöhnen uns mit Gott, die Wiedergeburt belebt uns mit Gottes Leben und bringt uns in eine Beziehung des Lebens, in eine organische Vereinigung, mit Gott. Daher hat die Wiedergeburt die lebendige Hoffnung als Ziel und Ergebnis. Eine solche Wiedergeburt wird durch die Auferstehung Christi von den Toten vollbracht.“

Römer 4:25 sagt uns, dass Jesus von den Toten auferweckt wurde, damit wir objektiv vor Gott gerechtfertigt sind. Jedoch offenbart uns 1. Petrus 1:3 mehr. Durch die Auferstehung von Jesus wurden wir auch innerlich mit dem Leben Gottes wiedergeboren. Da wir mit Gottes eigenem Leben belebt wurden, teilen wir nun Sein Leben und haben eine Beziehung des Lebens mit Ihm. Das ist es, was Gott ursprünglich für uns geplant hat.


2. Jesus Christus wurde zum erstgeborenen Sohn Gottes

Viele Menschen sind mit Johannes 3:16 vertraut:

„Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass Er Seinen einziggeborenen Sohn hingab, damit jeder, der in Ihn hineinglaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.“

Gott offenbarte Seine große Liebe zu den gefallenen Sündern, indem Er Seinen einziggeborenen Sohn hingab. Gott hat Seinen geliebten Sohn nicht verschont, sondern Er hat Ihn in diese Welt geschickt, um für uns zu sterben, damit alle, die in Ihn hineinglauben, nicht verloren gingen, sondern ewiges Leben haben.

Der einziggeborene Sohn Gottes war und ist göttlich. Aber als Er fleischgeworden ist, hat Er die menschliche Natur angenommen. Er war göttlich und menschlich zur gleichen Zeit, Gott und doch Mensch: ein Gottmensch. Das ist Er, der für uns am Kreuz gestorben ist.

Über die Auferstehung Christi heißt es in Apostelgeschichte 13:33:

„dass Gott diese Verheißung an uns, ihren Kindern, völlig erfüllt hat, indem Er Jesus hat auferstehen lassen, wie auch im zweiten Psalm geschrieben steht: ,Du bist Mein Sohn, heute habe Ich Dich gezeugt.‘“

Da Christus bereits vor der Auferstehung der einziggeborene Sohn Gottes war, warum heißt es in diesem Vers, dass Er am Tag der Auferstehung von Gott gezeugt wurde?

Die Fußnote 1 von diesem Vers in dem Neuen Testament der Wiedererlangungs-Übersetzung hilft uns, zu verstehen:

„Die Auferstehung war eine Geburt für den Menschen Jesus. Er wurde in Seiner Auferstehung als der erstgeborene Sohn Gottes unter vielen Brüdern von Gott gezeugt (Röm. 8:29). Von Ewigkeit her war Er der einziggeborene Sohn Gottes (John 1:18; 3:16). Nach der Fleischwerdung wurde Er in Seiner Menschlichkeit durch die Auferstehung von Gott geboren, um der erstgeborene Sohn Gottes zu sein.“

Die Wörter Fleischwerdung und Menschlichkeit sind hier entscheidend. Christus, der göttlich ist von Ewigkeit zu Ewigkeit, wurde zu einem Menschen, starb als ein Mensch und wurde als Mensch auferweckt. Durch die Auferstehung wurde Er in Seiner Menschlichkeit als Gottes erstgeborener Sohn gezeugt.

Die Tatsache, dass Christus der erstgeborene Sohn ist, erfordert die Existenz vieler anderer Söhne. Das sind wir! Natürlich wurden wir mit menschlichem Leben geboren. Durch die Wiedergeburt haben wir das göttliche Leben erhalten und sind nun Gottes Söhne. Christus ist der erstgeborene Sohn mit Göttlichkeit und Menschlichkeit und wir sind Seine vielen Brüder.

In Johannes 20:17 sehen wir, was Jesus am Morgen Seiner Auferstehung zu Maria Magdalena sagte:

„Jesus sagte zu ihr: Rühr Mich nicht an, denn Ich bin noch nicht zum Vater aufgefahren; geh aber zu Meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu Meinem Vater und eurem Vater und zu Meinem Gott und eurem Gott.“

Lasst uns nun die Fußnote zu Brüder in diesem Vers lesen:

„Vorher war ,Freunde‘ der vertrauteste Ausdruck, mit dem der Herr Seine Jünger bezeichnet hatte (Joh. 15:14–15). Doch nach Seiner Auferstehung begann Er, sie ,Brüder‘ zu nennen, denn durch Seine Auferstehung wurden Seine Jünger mit dem göttlichen Leben, das durch Sein Leben austeilenden Tod freigesetzt worden war, wiedergeboren (1.Petr. 1:3), wie in Johannes 12:24 angedeutet ist. Er war das eine Weizenkorn, das in die Erde fiel, starb und aufwuchs, um viele Körner hervorzubringen, die zusammen das eine Brot bilden, das Sein Leib ist (1.Kor. 10:17). Er war der einzige Sohn des Vaters, der individuelle Ausdruck des Vaters, doch durch Seinen Tod und Seine Auferstehung wurde der Einziggeborene des Vaters zum Erstgeborenen unter vielen Brüdern (Röm. 8:29). Seine vielen Brüder sind die vielen Söhne Gottes und die Gemeinde (Hebr. 2:10–12), ein korporativer Ausdruck Gottes des Vaters im Sohn. Dies ist die höchste und letzte Absicht Gottes. Die vielen Brüder sind die Vermehrung des Lebens des Vaters und die Vervielfältigung des Sohnes im göttlichen Leben. Deshalb wird in der Auferstehung des Herrn Gottes ewiger Vorsatz erfüllt.“

Der Herr wurde zum erstgeborenem Sohn Gottes in Auferstehung gemacht und wir wurden zu den vielen Söhnen Gottes, Seine vielen Brüder!


3. Jesus Christus wurde zu einem Leben gebenden Geist

1. Korinther 15:45 sagt:

„So steht auch geschrieben: ,Der erste Mensch, Adam, wurde zu einer lebendigen Seele‘; der letzte Adam wurde zu einem Leben gebenden Geist.“

Der letzte Adam in diesem Vers bezieht sich auf Jesus Christus.

Fußnote 1 zu diesem Vers im Neuen Testament der Wiedererlangungs-Übersetzung wirft ein gewaltiges Licht auf die Frage, wie Christus zum Leben gebenden Geist in Auferstehung wurde. Der erste Teil sagt:

„Durch die Schöpfung wurde Adam zu einer lebendigen Seele mit einem seelischen Leib. Durch die Auferstehung wurde Christus zu einem Leben gebenden Geist mit einem geistlichen Leib. Adam ist als eine lebendige Seele natürlich; Christus als der Leben gebende Geist ist auferstanden. In der Fleischwerdung wurde Er zuerst Fleisch für die Erlösung (Joh. 1:14, 29); dann wurde Er in der Auferstehung zu einem Leben gebenden Geist für die Austeilung des Lebens (Joh. 10:10b). Durch die Fleischwerdung hatte Er einen seelischen Leib wie Adam; durch die Auferstehung hat Er einen geistlichen Leib. Sein seelischer Leib ist durch die Auferstehung zu einem geistlichen geworden. Jetzt ist Er in Auferstehung ein Leben gebender Geist, mit einem geistlichen Leib und ist bereit, von Seinen Gläubigen aufgenommen zu werden.“

Es wird in dieser Fußnote Bezug genommen auf Johannes 1:14, 1:29, und 10:10b, und sie sagen jeweils:

„Und das Wort [Christus] wurde Fleisch und stiftshüttete unter uns.“

„Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt!“

„Ich bin gekommen, damit sie Leben haben und es überfließen haben.“

Der ewige Gott wurde ein Mensch aus Fleisch und Blut namens Jesus Christus, um für uns als das Lamm Gottes zu sterben. In Auferstehung wurde Christus zum Leben gebenden Geist, damit er das göttliche Leben in uns hinein überfließend austeilen kann.

Als Jesus auf der Erde lebte, war es wunderbar, Ihm physisch nahe zu sein. Er heilte die Kranken, gab den Blinden das Augenlicht und sprach Worte des Lebens, die niemand zuvor gehört hatte. Aber die, die Ihm folgten, waren immer noch getrennt von Ihm. Er konnte nicht in sie hineinkommen. Aber in Auferstehung wurde er zum Leben gebenden Geist, damit er in alle Seine Gläubigen hineinkommen konnte.

Heute kann jeder, der Buße tut und an Ihn als den Retter glaubt, den Herrn Jesus in seinem Geist empfangen, dem innersten Teil seines Seins.

Konzentrieren wir uns nun auf den letzten Teil der Fußnote aus 1. Korinther 15:45:

„Wenn wir in Ihn hineinglauben, kommt Er in unseren Geist hinein und wir hängen Ihm als dem Leben gebenden Geist an. Dadurch werden wir ein Geist mit Ihm (6:17). Unser Geist ist lebendig gemacht und mit Ihm auferstanden. Schließlich wird unser gegenwärtiger seelischer Leib zu einem geistlichen Leib in Auferstehung, ebenso wie der Seine (V. 52–54; Phil. 3:21).“

1. Korinther 6:17 wird in der Fußnote erwähnt und sagt:

„Wer aber dem Herrn anhängt, ist ein Geist.“

Als wir an den Herrn geglaubt haben, wurden unser wiedergeborener Geist und der Geist zu einem Geist zusammengefügt. Keine Beziehung könnte persönlicher oder inniger sein als diese. Er als der Leben gebende Geist wohnt nun in unserem Geist und gibt uns weiterhin Leben, wenn wir Ihn durch Beten und das Anrufen Seines Namens kontaktieren.

Christi Auferstehung ist wirklich wunderbar! Wir wurden mit dem Leben Gottes wiedergeboren. Er wurde zum erstgeborenen Sohn Gottes und wir die vielen Söhne Gottes und Er wurde zum Leben gebenden Geist, der nun in unserem Geist wohnt.

Preist den Herrn für die Auferstehung Jesu Christi! Mögen unsere Augen dafür geöffnet werden um zu sehen, was in Seiner Auferstehung geschah und mögen unsere Herzen und unsere Münder geöffnet werden, um Ihm zu danken und Ihn zu loben!

Das Thema der Auferstehung Jesu Christi ist tiefgründig. Wir konnten diese drei wunderbaren Dinge, die in Seiner Auferstehung geschehen sind, hier nur kurz berühren. Lebst du in Deutschland oder in einem deutschsprachigen Land, ermutigen wir dich, hier eine kostenlose Wiedererlangungs-Übersetzung des Neuen Testaments zu bestellen (inkl. Versandkosten), damit du alle Fußnoten der Verse, die wir erwähnt haben, lesen kannst.

Posted in Uncategorised

Unseren Blog abonnieren


Kostenlos bestellen